Drucken

Funktionsweise eines AED Defibrillator

 

Die AED (Automatisierte oder halbautomatisierte externe Defibrillatoren) sind praktische und handliche computergesteuerte Geräte: eine wertvolle Hilfe bei der Vorsorge der Eintritt des Todes in Fällen von plötzlichem Herzstillstand.
Diese Geräte können den Herzrhythmus überwachen und, falls es gibt, ein Kammerflimmern (VF) oder eine Kammertachykardie (VT) erkennen und den normalen Herzrhythmus durch eine elektrische Entladung wiederherstellen.

Die AED funktionieren genau wie herkömmliche Defibrillatoren, die in öffentlichen medizinischen Einrichtungen (Krankenhäuser) sind und, bis heute, immer mehr öffentliche Zugangspunkte sind mit AED ausgestattet, um eine sofortige Rettungsaktion im Falle eines plötzlichen Herzstillstandes zu bieten.
Es muss jedoch betont werden, dass der AED keinesfalls den HLW-Prozess (Herz-Lungen-Wiederbelebung) ersetzen kann.Alle ausgebildeten AED Operatoren müssen auch genau wissen, wie eine HLW ausführen. In der Tat ist eine rechtzeitige Ausführung der HLW ein kritischer Schritt bei der Wiederherstellung der Durchblutung und der Zirkulation von Sauerstoff im Körper. In diesen Fällen führt der AED den Bediener zur korrekten Ausführung der Sequenz von HLW und analysiert gleichzeitig den Herzrhythmus des Patienten.Ebenso kann die HLW den AED nicht ersetzen. Studien zeigen, dass, auch wenn die HLW durchgeführt wird, die Überlebensrate für jede Minute Verspätung um 7-10% sinkt, bevor die Defibrillation durchgeführt wird.

Eine Demonstration dessen, was der ERC (European Resuscitation Council) die notwendigen Verfahren für Rettungseinsätze in einem Diagramm zusammengefasst hat. Das Diagramm ist Kette des Lebens genannt.

foto-dae01

Die neue Generation der AED sind so konzipiert, dass sie sehr einfach zu verwenden sind. Der Ersthelfer muss nur drei Schritten folgen:

1. Gerät einschalten

2. Sprachanweisung befolgen und die Elektroden anbringen

3. nach Aufforderung des Gerätes die Schock-Taste drücken

 

Das Gerät einschalten und die Defibrillationsplatte auf die Brust des Opfers setzen, so dass der AED die Überwachung des Herzrhythmus anfängt.
Falls das Opfer bewusstlos und atmungslos ist, sollte der Retter sofort den Puls kontrollieren und falls kein Herzschlag festgestellt wird, fängt man mit dem HLW-Verfahren an.
Der AED liefert dem Retter Hinweise mit Sprachanweisungen, Lichtsignale und / odr Nachrichten, die ihm bei der ganzen Rettungsaktion helfen. Wenn es notwendig ist, und zwar wenn das Gerät Kammerflimmern oder Kammertachykardie erkennt, führt es der Retter bei der Versorgung von elektrischen Impulsen (Defibrillationsschocks) durch den Druck der Taste "Schock-Entladung" auf dem Gerät.

Der AED liefert dem Retter Hinweise mit Sprachanweisungen, Lichtsignale und / oder Nachrichten, die ihm bei der ganzen Rettungsaktion helfen. Wenn es notwendig ist, und zwar wenn das Gerät Kammerflimmern oder Kammertachykardie erkennt, führt es der Retter bei der Versorgung von elektrischen Impulsen (Defibrillationsschocks) durch den Druck der Taste "Schock-Entladung" auf dem Gerät.